Der Morenaments-Raum

Der Morenaments-Raum
26 Aug. 2012

Auf der Tecnópolis, einer riesigen Wissenschafts- und Technikmesse in Buenos Aires, lädt ein 4 x 4 x 3 Meter großer interaktiver Morenaments-Projektionsraum zum Spielen und Entwerfen eigener Wandmuster ein. Details über die IMAGINARY-Installation auf der Tecnópolis finden Sie in diesem Video: https://www. youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=k_ENUaifGHo

Dateien

All News

2 Okt. 2013

Heute wurde die spanische Version von „IMAGINARY - open mathematics“ herausgebracht. Sie kann entweder mit dem neuen Button zur Sprachwahl im oberen Teil der Seite oder mit dem direkten Link www. imaginary.org/es erreicht werden. Die wichtigsten Inhalte zu Ausstellungen und Veranstaltungen sind übersetzt und wir laden alle Nutzer...Weiterlesen

20 Sep. 2013

Das neue Projekt „Oberwolfach meets IMAGINARY“, finanziert von der Klaus-Tschira-Stiftung, ist gestartet! Es handelt sich um ein Dreijahresprojekt (2013-2016), bei dem die Kommunikation von moderner Mathematik und aktueller mathematischer Forschung im Fokus steht. Die Hauptidee des neuen Projekts ist es, IMAGINARY mit dem Mathematischen Forschungsinstitut Oberwolfach, einem der weltweit...Weiterlesen

27 Aug. 2013

Passend zu unserem IMAGINARY-Leitbild der engen Zusammenarbeit mit unseren Besuchern beim Erstellen von Ausstellungen (wir erinnern uns an das Projekt „Mathematics of Planet Earth“, das maßgeblich durch die Mitwirkung unserer Besucher entstanden ist), präsentieren wir unser neues Projekt: „SURFER -...Weiterlesen

9 Jul. 2013

Willkommen zu einem Sommer - oder auf der anderen Seite der Erde: Winter - voller Konferenzen zu Mathe-Kunst und Mathekommunikation! IMAGINARY wird auf einigen von ihnen vertreten sein, auf anderen wären wir gern und hoffen, dass wir es beim nächsten Mal schaffen. Nachfolgend werden sechs bevorstehende Konferenzen im Zeitraum Juli bis September 2013 vorgestellt, von Österreich bis Argentinien, von den Niederlanden...Weiterlesen

21 Jun. 2013

Das Bild „Zitrus“, eine algebraische Fläche von Herwig Hauser, wurde als eine der zehn besten Visualisierungen im des Wettbewerbs „Visions and Images of Fascination: Humanities and Sciences Visualised“ prämiert. Organisiert wurde der Wettbewerb von der Jungen Akademie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, dem Rat der Jungen Wissenschaftler der Russischen Akademie der...Weiterlesen

Seiten